Die größ­ten ak­tu­el­len Pro­ble­me mit KI wer­den adres­siert

Wie jede andere Technologie auch hat die künstliche Intelligenz verschiedene Entwicklungszyklen. Sie ist mittlerweile den Kinderschuhen entwachsen und auf dem Weg, eine etablierte Technologie zu werden. Genau hier setzt Watson Open Scale an:

  • Fall 1 – schon was da. Bei ihnen sind bereits erste Implementierung und Anwendung in KI Technologien implementiert. Dann sind es immer Inseln mit unterschiedlichen Technologien wie Open Source oder Cloud und in keinem uns bekannten Fall liegt eine konsolidierte Strategie dahinter. Watson Open Scale führt ihre KI zusammen: Microsoft Azure, Amazon, Open Source: IBM integriert alle in einem Dashboard.
  • Fall 2 – grüne Wiese. Es wurde noch gar nicht begonnen KI zu bauen, soll aber passieren. Da ist es natürlich nur logisch, gleich mit modernen Designprinzipien und Technologien wie Watson Open Scale zu beginnen. Was wissen sie über ModelOps? Tensorflow und Jenkins – das soll gehen? Ja!

Es warten auch noch weitere Fallstricke, die so in der klassischen Softwarewelt nicht existieren: BIAS und FRAUD (Datenmanipulation und -fälschung).

Denn Machine Learning bedeutet, dass eine Implementierung nicht fertig ist, sondern dass ein Modell im Laufe der Zeit in seiner Qualität nachlassen kann, in seinen Einschätzungen zunehmend eine Verzerrung bekommt, oder gezielt von Nutzern überlistet wird.

Alle diese Fälle sollten Sie in einem regulären Betrieb monitoren und gegebenenfalls entgegensteuern.

art-materials-art-supplies-blocks-1148496

Was kann TimeToAct/ARS dazu an­bie­ten?

Wir bringen einerseits unsere Erfahrung im Bau von KI Systemen ein und andererseits die außerordentliche Technik der IBM. Wir kennen die Fallstricke und Probleme, die in Organisationen auftreten, besonders ab einer bestimmten Größe. Unsere Kunden sind Großunternehmen, von denen jeder bereits KI in der einen oder anderen Form am laufen hat.
Unser Know-how und die Werkzeuge der IBM: eine gelungene Kombination!

Star­ten Sie Ihre KI Pro­jek­te rich­tig!

Warten Sie nicht, bis die laufenden Projekte bei Ihnen nicht mehr eingesammelt werden können! Je früher Sie eine ordentliche Strategie und Verwaltung für Ihre Aktivitäten im Bereich künstliche Intelligenz angehen, desto besser lässt sich im Vorfeld alles steuern. Ein Wildwuchs, der im Laufe der Projektjahre auftritt, lässt sich im Nachhinein immer schwerer korrigieren.

Wir zeigen Ihnen, wie KI Anwendungen im Sinne der DSGVO auditierbar werden und wie Sie Bias und Fraud als wichtige Handlungsfelder identifizieren und steuern können.

pexels-photo-1566842-e1544026509425-300x155

Ansprechpartner