Webserver

Auslieferung von statischen Dateien, Bereitstellung von Netzfunktionen und Webserver mit integrierte, komplexer Geschäftslogik.

Webserver bieten ihrer Anwendung das Tor zur Welt: Hier gehen Anfragen für Daten für eine komplexe Webapp und Ressourcen einer Website ein und aus. Das Angebot an Open Source Lösungen in diesem Bereich ist vielfältig und ausgereift, viele der hier aufgeführten Lösungen stellen den Industriestandard in ihrem Spezialgebiet dar. Die Spezialisierung der Webserver reicht von einem Fokus auf dem performanten Ausliefern von statischen Dateien und der Bereitstellung von Netzwerkfunktionen wie Lastverteilungs- und Optimierungsfunktionen des nginx bis hin zu der Möglichkeit einen Webserver mit integrierter, komplexer Geschäftslogik mit Node.js aufzusetzen. 

Wer sich mit Open Source Webservern auseinandersetzt, kommt um die Software-Lösungen von Apache nicht herum. Bei Apache Tomcat handelt es sich um einen Open Source-Webserver sowie Webcontainer – dieser implementiert die Technologien Java Servlet, JavaServer Pages, Java Expression Language and Java WebSocket. Weltweit arbeiten Top-Entwickler in einer offenen Umgebung kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Lösung. Apache Tomcat kommt für zahlreiche Webanwendungen in einer großen Bandbreite von Branchen und Organisationen zum Einsatz.


Die Open Source-Lösungen von JBoss stehen zum Großteil kostenlos zum Download zur Verfügung – gemeinsam ergeben die verschiedenen Applikationen ein vollständiges Open-Source-J2EE-Middleware-Framework. Der Begriff JBoss wird häufig synonym für den JBoss Application Server verwendet, mittlerweile umbenannt in WildFly Application Server, eine Open-Source-Alternative zu kommerziellen Angeboten wie IBM WebSphere Application Server oder Oracle BEA Services. JBoss wurde von 2006 durch Red Hat übernommen.


NGINX ist eine Webserver-Software, Reverse Proxy sowie E-Mail-Proxy, die laut eigenen Angaben von rund 400 Millionen Websites genutzt wird. Namhafte Anwender sind unter anderem GitHub, WordPress und Netflix. Die Lösung ist modular aufgebaut und erfreut sich aufgrund der hohen Flexibilität, Leistung und Konfigurierbarkeit großer Beliebtheit. Die Stärken von NGINX zeigen sich vor allem bei statischem Inhalt oder einer Vielzahl zeitgleicher Anforderungen: hier schneidet die Lösung in Tests in Sachen Leistung häufig besser ab als andere Webserver. Seit 2019 gehört NGINX zum amerikanischen Unternehmen F5.


Javascript im Backend längst nicht neu. Um Javascript sind seit Jahren alle möglichen Open Source Projekte entstanden und die Community um die Sprache ist eine der Größten von allen in der IT. Mittels des modularen Paketemanagers NPM ist das Verteilen von Code so einfach geworden, dass kaum eine Logik doppelt geschrieben werden muss. Für die Entwickler/-innen, die aus dem Webfrontend kommen, ist NodeJS nichts anderes als ein neuen Framework, mit dem sie aber plötzlich Webserver oder Api Backends programmieren können. Somit ist der Weg zu Full-Stack Entwicklung nicht weit. NodeJS bietet ausschließlich Vorteile: 

  • Selbe Sprache wie im Frontend
  • End To End Tests wie im Frontend möglich
  • Paketemanager mit riesiger Community
  • Stetige weiterentwicklung

 

Unsere Referenzen zu Webserver