Live Share

für die reibungslose Kommunikation in Visual Studio Code

Datum

04.11.2020

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

Andreas Löw

Ob Windows, macOS oder Linux: Visual Studio Code hat sich für viele Entwickler als standardmäßiger Code Editor etabliert. Mit der Microsoft Extension Live Share haben Teammitglieder nun die Möglichkeit, gemeinsam am selben Code zu arbeiten, sich via Chat oder Audio auszutauschen oder Kollegen ihren Server zur Verfügung zu stellen.

Die Remote Zusammenarbeit wird durch Live Share ungemein erleichtert – nicht nur in Zeiten der Corona-Krise. Wie ihr die Extension downloadet und welche Features sie euch bietet, erfahrt ihr hier!


Installation von Visual Studio Code und Live Share

Sollte Visual Studio Code für euch noch Neuland sein, könnt ihr den Editor hier in nur wenigen Minuten downloaden. Live Share installiert ihr ganz einfach über die Extensions in der Menüleiste.

Live Share Features

Nach der Installation sollte auf der linken Seite nun ein neues Live Share-Icon zu sehen sein. Klickt ihr darauf, habt ihr verschiedene Möglichkeiten:

  • Über „Join Collaboration Session“ tretet ihr einer bestehenden Session bei.
  • Über „Start collaboration session“ erstellt ihr eine neue Session.
  • Über „Start read-only collaboration session“ erstellt ihr eine Session, in der die Teilnehmer den Code nur lesen, aber nicht bearbeiten können.

Beim Start einer Session wird ein Link generiert, den ihr ganz einfach per E-Mail oder Chat mit euren Teamkollegen teilen könnt.  

Weitere Live Share Extensions

Live Share lässt sich um Extensions wie Live Share Audio oder Live Share Extension Pack erweitern.

Wie der Name schon ahnen lässt, könnt ihr mit Hilfe von Live Share Audio mit Projektmitgliedern via Audio kommunizieren. Das Live Share Extension Pack installiert unter anderem einen Chat, um sich mit Kollegen über Textnachrichten auszutauschen. Zudem kann eingesehen werden, ob ein Teilnehmer aktuell online ist oder nicht.  

Server oder Terminal teilen

Darüber hinaus ist es in Live Share möglich, innerhalb eures Teams euren lokalen Server, in unserem Fall den React Server, zur Verfügung zu stellen. Dafür findet ihr links die Option „Share server“. Klickt ganz einfach darauf und gebt im Suchfeld „3000“ ein, was automatisch zu „localhost:3000“ erweitert werden sollte.

Wenn Teammitglieder „localhost:3000“ eingeben, öffnet sich die Standard-React App. Diese kann nun direkt auf dem jeweiligen Rechner debuggt werden. Unter „Share server“ befindet sich außerdem die Option „Share terminal“ – diese ermöglicht es euch, gemeinsam mit euren Kollegen Kompilierungsfehler oder sonstige Fehlermeldungen zu analysieren. 

 


Was dazu gelernt? Super! Weitere Tipps & Tricks zum Thema Full Stack Development findet ihr in unserer spannenden YouTube-Reihe. Reinschauen lohnt sich!